Veredelte Oberflächen verbessern das Erscheinungsbild!

Ein Großteil der Produkte aus unserem Unternehmen wird mit verschiedenen Verfahren geschützt oder aufgewertet. Gleich, ob Hitze, Nässe, spezielle Industrieanforderungen, Stoß oder Abrieb - für fast alle Beanspruchungen gibt es eine wirkungsvolle Lösung. Designer bevorzugen dreidimensionale oder durch die Wetterlage verursachte Effekte und planen oftmals Spiegelungen des Umfelds mit ein. Bei der Auswahl des optimalen Verfahrens beraten wir Sie auf der Grundlage langjähriger Erfahrungen; die Realisierung übernehmen wir mit ausgewählten Partnern und anerkannt hohem Qualitätsniveau.

Pulverbeschichten

Die Pulverbeschichtung von Metallen ist eine spezielle, umweltfreundliche Art der Lackierung, da sie vollkommen lösemittelfrei ist. Sie wird hauptsächlich als dekorative, korrosionshemmende Schicht auf Aluminium aufgebracht, ist aber auch für alle anderen Metalle anwendbar. Werkstücke erhalten durch die Pulverbeschichtung ihre Schutzlackierung für den Innen- oder den Außenbereich. In der Regel kann beim Pulverbeschichten jeder RAL oder NCS Farbton gewählt werden, Sonderlackierungen sind auf Kundenwunsch natürlich auch möglich. Wir übernehmen auch gerne die Pulverbeschichtung großer Teile in Lohnarbeit. Unsere Anlage entspricht der Verordnung zur Begrenzung flüchtiger organischer Verbindungen bei der Verwendung organischer Lösemittel (31. BImSchV) und übertrifft damit die Anforderungen der EG-Richtlinie. Mitarbeiter und Umwelt sind perfekt geschützt.

Eloxieren

Eloxal ist die Abkürzung für elektrolytische Oxidation von Aluminium. Das dekorative Aussehen erhalten die Aluminiumbleche vor der Elektrolyse in einer speziell zusammengesetzten Natronlauge. Dabei wird die Oberfläche des amphoteren Aluminiums gleichmäßig abgebeizt. Der Eloxalschichtaufbau erfolgt von außen nach innen, wobei der Stromfluss durch verfahrensbedingt entstehende Poren in der Schicht abläuft. Anschließend können die Bauteile optional in den verschiedensten Farben eingefärbt werden. Um einen sicheren Korrosionsschutz zu erhalten wird im letzten Behandlungsbad die Eloxalschicht in kochend heißem, vollentsalztem Wasser nachverdichtet.

Verzinken

Bei diesem Schmelztauchverfahren werden die Bleche aus Stahl durch Eintauchen in eine flüssige Zinkschmelze (ca. 450°C) mit einem massiven, metallischen Zink- bzw. Zinklegierungsüberzug versehen. Dadurch entsteht eine untrennbare Verbindung von Zink und Stahl, die beim Verzinkungsprozess entsteht und als Korrosionsschutz dient.

KTL Beschichten

(Kathodische Tauchlackierung) Unter diesem Begriff werden alle Tauchlackierverfahren zusammengefasst, bei denen die Lackabscheidung infolge von chemischen Umsetzungen des Bindemittels erfolgt. Die Umsetzungen werden in den häufigsten Verfahren durch einen elektrischen Stromfluss von einer äußeren Elektrode über den leitfähigen Lack zum Blech hervorgerufen. Das KTLVerfahren erfüllt höchste Qualitätsanforderungen im Korrosionsschutz. Ob als Sichtlackierung oder als Grundierung für die Kombination mit Pulver oder Nasslack. Wie beim Pulverbeschichten ist auch bei der KTL-Beschichtung jeder gängige RAL-Farbton verfügbar.

Elektropolieren

Durch Elektropolieren werden Unebenheiten auf Metalloberflächen reduziert. Diese lösen sich durch Spannungsspitzen am Metall bevorzugt auf. Somit können Oberflächenrauhigkeiten von unter 0,4 µm erzielt werden. Dadurch eignet sich das Elektropolieren ausgezeichnet als Vorbereitung einer Sterilisation oder für Vakuumgeräte, bei denen ebene Oberflächen verlangt werden an denen sich keinerlei Bakterien oder Gasverunreinigungen absetzen können.

Glasperlenstrahlen

Beim Glasperlenstrahlen werden unter Druck die zu behandelnden Bleche mit Mikroglasperlen bearbeitet. Im Gegensatz zum Sandstrahlen ist die Oberfläche beim Glasperlenstrahlen weniger schmutzanfällig, da das Material weniger stark aufgeraut wird. Die Oberfläche des Bleches wird verfestigt, wodurch sich die Lebensdauer erheblich erhöht. Das Blech behält während seiner Nutzungsdauer somit eine matte Oberfläche, die weder spiegelt noch blendet.

Ätzen

Beim Ätzen werden durch die Anwendung von Lösungsmittel und Säuren kleinere Vertiefungen auf der Oberfläche von Blechen erzeugt. So kann zum Beispiel auch ein Logo auf die Oberfläche aufgebracht werden.

Bedrucken

Das Bedrucken von Blechen geschieht in einem Flachdruckverfahren, ein Vorläufer des heutigen Offsetdruckfahrens. Beim Flachdruck befinden sich druckende und nichtdruckende Stellen der Druckform in nahezu einer Ebene.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden